Donnerstag, 2. Januar 2014

Canicross-Ausrüstung.

Ich bin es euch bislang noch schuldig geblieben, ein paar Worte zu unserer "professionalisierten" Canicross-Ausrüstung zu schreiben.
Ich laufe nämlich nicht mehr mit meinem Salomon-Trinkgürtel, sondern habe zu Weihnachten von meinem lieben R einen echten Canicross-Gürtel und eine entsprechende Hundeausrüstung geschenkt bekommen. Darüber habe ich mich wirklich riesig gefreut! :-)

Nachdem wir in Senne beim Schlittenhunderrennen als Zuschauer dabei waren - unsere erste hautnahe Begegnung mit dem Zughundesport - ist die Faszination für diesen Sport irgendwie sofort hängengeblieben. All die lauffreudigen Hunde unterschiedlicher Rassen, die Atmosphäre am Start und auch auf der Stake-out-Wiese (sozusagen dem Parkplatz für alle Hunde und Wohnmobile, Autos und Anhänger der Teilnehmer) haben einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mir wurde bei dem Anblick der Wohnwagen und Wohnmobile auch schnell klar, dass dieses Hobby gleichzeitig einen Hauch Nomadenleben mit sich bringt und dass Zughundesportler wohl viel Zeit auf Autobahnen verbringen - denn die Rennen sind über ganz Deutschland verteilt und nur sehr wenige davon finden beispielsweise bei uns in NRW statt. Musher (also Zughundeführer) die es ernst meinen, fahren nach Holland, Belgien, Frankreich, Österreich und teils sogar nach Skandinavien, um dort an Wettkämpfen teilzunehmen oder an einem Trainingscamp teilzunehmen.

Wir hatten nun in Senne auch die Möglichkeit, uns vom erfahrenen Zughundesportler Uwe Radant hinsichtlich der Ausrüstung beraten zu lassen. Er ist seit Jahren aktiv und erfolgreich bei Zughunderennen dabei, betreibt schon lange einen Shop für Zughundezubehör und verkauft seine Sachen auch auf Rennveranstaltungen. Er hat mit seinem geschulten Auge sowohl für mich als auch für Hannah die passenden Größen in Gurt und Geschirr bestimmt. Gekauft hat R die Sachen dann einige Zeit später in Uwes Online-Shop.

Hannah trägt nun ein Faster-Geschirr vom tschechischen Zughundesportartikel-Hersteller Zero-DC in der Größe SL, bei dem die 1,90m lange, spezielle Jöringleine in einer Schlaufe direkt über der Rute eingehakt wird (wie es bei Zughundegeschirren für Bikejöring, Dogscooter und Canicross üblich ist).

Hannah in ihrem neonorange-farbenen Faster-Geschirr.

Und auch ich bin in Zero-DC gekleidet, arbeite aber im Moment noch an der richtigen Justierung der Gurte...


Was ich jedoch schon aus der Welt schaffen konnte, sind meine Bedenken bezüglich der Beingurte - ich merke sie erstaunlicherweise gar nicht, während ich laufe. Echt ein cooles Teil. Bislang bin ich sehr zufrieden damit.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen