Freitag, 2. September 2011

Nacktfussindianerin

Die Schwester meines Liebsten hat vor vielen Monaten ihre ersten Vibram FiveFingers gekauft - und hat damit ein kleines Türchen in meinem Kopf geöffnet. FiveFingers sind Schuhe, die eine sehr gute, dünne Sohle besitzen (die Traditionsmarke Vibram stellt ja schon seit Ewigkeiten Schuhbesohlungen her, z. B. für diverse Wanderschuh-Anbieter), aber keine Dämpfung. Solche Schuhe nennt man "minimalistisch". Dieser Trend kommt in Deutschland gerade erst auf, ist aber in anderen Ländern schon längst kein Trend mehr, sondern eine um sich greifende Philosophie, bei der es darum geht, zu einer ursprünglicheren Art des Gehens und Laufens zurückzufinden. Es geht also um Schuhe, die dem Barfuss laufen sehr nahe kommen, der Fußsohle dabei jedoch noch ausreichend Schutz vor scharfen Steinchen, Scherben, und so weiter bieten.
Minimalistische Schuhe sind sehr leicht und in sich flexibel, haben keine oder nur sehr wenig dämpfende Zwischensohlen und die Fersen stehen knapp über dem Boden und in einer Waagerechte mit dem restlichen Fuß.

All dies dient unter anderem dazu
° die Körperhaltung zu verbessern (da man automatisch aufrechter und bewusster gehen muss)
° die von gedämpften Schuhen allzu verwöhnte und somit vernachlässigte Muskulatur der Füße und Beine zu kräftigen,
° das die Knie sehr beanspruchende "Hackenlauftum" abzulegen,
° über die Reflexzonen an den Fußsohlen alle Organe und die Wirbelsäule zu stimulieren, die Durchblutung anzuregen und damit Entspannung in den ganzen Körper zu bringen und
° sich im wahrsten Sinne des Wortes "geerdet" zu fühlen.

Ein Beispiel für einen minimalistischen Laufschuh (ausgewählt, weil der Schuh ein aktueller Neuerwerb des Kreaticksen-Mannes ist): Der Vivo Barefoot Evo (Hersteller: Terra Plana).
Bildquelle: http://www.vega-trend.de/vegatrend/product_info.php?info=p1010_vivobarefoot--evo--gr--38-42-und-45.html 
Bildquelle: http://barefootjason.blogspot.com/2010/03/terra-plana-vivo-barefoot-evo-first.html

Für einige Läufer haben sich minimalistische Schuhe als ihr persönliches Nonplusultra durchgesetzt, andere verstehen diese Art Schuhe als ein Trainingsgerät und nutzen sie zusätzlich zu ihren normalen Laufschuhen.

Die oben genannten Vibram FiveFingers (kurz: VFF) besitzen zudem noch die patentierte Besonderheit, dass jeder Zeh in einer eigenen Zehentasche steckt. Eben diese Schuhe und das mit ihnen verbundene Konzept haben es mir (nach langer Recherche und reiflicher Überlegung) zunehmend angetan - und ich wollte sie aus Neugier mal anprobieren. Es war gar nicht so einfach, ein Schuhgeschäft in unserem näheren Umfeld zu finden, welches die FiveFingers tatsächlich im Ladensortiment vorrätig hat. Man kann sie über das Internet relativ problemlos bekommen - aber ich wollte sie ja vorerst nur testen und nicht kaufen. Das war zumindest der Plan. Ursprünglich. In Düsseldorf wurden wir dann endlich bei Run² (Tochter-Filiale von Runners Point) fündig.

Bildquelle: http://www.zehenschuhe.de/index.php?babel=de&cat=1
Bildquelle: http://birthdayshoes.com/stretch-your-toes-in-moc-vibram-five-fingers-trevor-talks-about-his-growing-collection-of-vffs

Was auf den ersten Blick lustig aussieht, fühlt sich nach dem Reinschlüpfen (die Zehen müssen sich anfangs erstmal ein wenig sortieren, um den jeweiligen Weg in ihre "Garage" zu finden) sehr angenehm an - und entpuppt sich nach den ersten Schritten auf dem glatten Untergrund des Shops erstaunlicherweise als wirklich bequem. Es war überraschend, wie sehr sich mein linker Fuß vom rechten unterscheidet! Ich habe zwei verschiedene Modelle getestet (KSOs und Bikilas) - und eines der Modelle hat sich sofort perfekt an meine Füße angeschmiegt und den Zehen vorne trotzdem noch den notwendigen Spielraum gelassen. Ich hatte das große Glück, meine VFF-erfahrene Quasi-Schwägerin und ihren Barefoot-Runner-Lebensgefährten als Berater bei mir zu haben, die genau wussten worauf es zu achten galt. Riesigen Dank an euch, D. & C.!
Man trägt die VFFs übrigens tendenziell ohne Socken (sie dürfen in der Waschmaschine gewaschen werden), es gibt aber je nach Vorliebe auch passende Zehensocken.

Das Paar Schuhe, welches ich mit Erfolg und Freude anprobiert habe, hat dann nach Absprache mit meiner viel besseren Hälfte den direkten Weg in meine Ich-nehme-dich-mit-nachhause-Tasche angetreten und begleitet mich seitdem.

♥ Meine VFF Bikila LS. 

Wer zu diesem Thema gerne ein bisschen weiterlesen möchte, kann das z. B. hier tun:

http://de.wikipedia.org/wiki/FiveFingers

http://www.vivobarefoot.com/eu/barefoot/

http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/0,1518,670241,00.html

Oder ihr riskiert mal ein paar Blicke in meine "BLOGS FÜR LÄUFER".

Puh, das war ein ziemlich langer Eintrag. Man merkt sichtlich, dass ich mich gerade mit diesem Thema auseinandersetze. Gejoggt bin ich mit den Bikilas noch nicht. Ich lasse es ganz langsam angehen. Mal schauen, ob die FiveFingers langfristig eine Entlastung für meine Knie bedeuten. Stay tuned.

1 Kommentar:

  1. Hallo!

    Sehr cooler blog post! Haette es nicht besser sagen koennen! Willkommen in der Welt des minimalist running! :)

    D.

    AntwortenLöschen